Prellball

Sportarten im Blick: Prellball  

03.05.2021 12:34

Mitte der 1920er Jahre entstand in Turnerkreisen ein Turnspiel, welches den Namen Prellball erhielt.

Prellballspiel in der Halle | Bildquelle: MinkusImages
Prellballspiel in der Halle | Bildquelle: MinkusImages

Prellball ist ein Mannschaftssport ohne gegnerischen Körperkontakt und ist verbreitet in Argentinien, Österreich und Deutschland. In diesem Spiel stehen sich zwei Mannschaften in einem 8x16 Meter großem Feld gegenüber, welches in der Mitte durch eine 40 Zentimeter hohe Leine in zwei gleich große Felder geteilt ist. Jede Mannschaft versucht nun, den Prellball so über die Leine in das gegnerische Feld zu prellen, dass die Spieler den Ball nicht oder nur schwer regelgerecht annehmen können. Unterläuft einer Mannschaft ein Fehler, wie zum Beispiel, dass der Ball ins Aus oder in die Leine gespielt wird, wird dieser als Punkt für die gegnerische Mannschaft verrechnet. Die Mannschaft, die den Fehler begangen hat, eröffnet den nächsten Spielgang durch eine Angabe.  

Im Wettkampfbereich dauert ein Spiel 2x10 Minuten. Sieger wird die Mannschaft, die bei Ablauf der Zeit die meisten Punkte erreicht hat. In einer Mannschaft müssen dabei mindestens drei, maximal vier Spieler zur gleichen Zeit auf dem Feld stehen.

Während des Spielgangs darf der Ball ausschließlich geprellt werden. Den Ball prellen heißt dabei, den Ball mit der geschlossenen Faust oder dem Unterarm so abwärts auf den Boden zu schlagen, dass der Ball währenddessen nur kurz berührt wird. Ein vom Gegner kommender Ball kann nun direkt aus der Luft oder nach der ersten Bodenberührung geprellt werden. Dann wird der Ball, bevor er ein weiteres Mal den Boden berührt, von einem Mitspieler so geprellt, dass ein dritter Spieler ihn zum Gegner schlagen kann. Der Ball darf von jeder Mannschaft pro Spielzug höchstens drei Mal gespielt werden, pro Spieler allerdings nur einmal. Zwischen zwei Schlägen muss der Ball den Boden berühren.   

Das Prellballspiel an sich schult die körperlichen Fertigkeiten, die Beobachtungs- und Reaktionsfähigkeit, erfordert ein platziertes Schlagen des Balls, entwickelt Verhaltensformen für andere große Sportspiele wie zum Beispiel die Interaktionsfähigkeit und fördert sowohl die Konzentrationsfähigkeit als auch die Fähigkeit der Ballbeherrschung der Spieler und Spielerinnen.   

Prellball ist ein Sport fürs ganze Leben. Ob man ganz oben auf Meisterschaften mitspielen möchte, oder sich nur ein wenig fithalten mag – beim Prellball ist Platz für Jung und Alt.   

Prellball-Infografik:

  • Entstand in den 1920er Jahren 
  • Verbreitet in Deutschland, Österreich und Argentinien 
  • 8x16m großes Spielfeld 
  • Durch Leine in 40 cm Höhe geteilt 
  • Gespielt wird 2x10min 
  • Ball darf nur mit Faust oder Unterarm nach unten geprellt werden 
  • Zwischen zwei Schlägen muss der Ball den Boden berühren 
  • Sieger*in wird die Mannschaft, die bei Ablauf der Zeit die meisten Punkte erreicht hat. 
  • In einer Mannschaft müssen dabei mindestens drei, maximal vier Spieler zur gleichen Zeit auf dem Feld stehen.   

Weitere Informationen rund um die Sportart Prellball finden Sie unter: