Ringtennis

Sportarten im Blick: Ringtennis

27.01.2021 08:00

Werfen, Fangen und Laufen – mehr brauchte es auf den Überseeschiffen nicht, um eine spannende Sportart zu erfinden.

Ringtennis | Bildquelle: Turnfestfotos.de
Ringtennis | Bildquelle: Turnfestfotos.de

Die Decks der Überseeschiffe, die in den zwanziger Jahren zwischen Amerika und Europa pendelten, waren immer an einer Ecke zu schmal, um sie auch nur ansatzweise als Fuß-, Hand- oder Basketballfeld nutzen zu können und jede Art von Ball landete regelmäßig im Atlantik. Es musste daher dringend Abhilfe geschaffen werden, damit die Langeweile auf den mehreren Wochen andauernden Überfahrten nicht zu groß und jegliche Art der sportlichen Bewegung vernachlässigt wurde. Ein geknotetes Schiffstau und ein pfiffiger Matrose wurden so zu den Begründern der Sportart Ringtennis.

Auch wenn das zu den Turnspielen gehörende Ringtennis als Rückschlagspiel bezeichnet wird, sucht man einen Schläger, wie im Tennis oder Badminton, vergeblich. Lediglich einen 201 bis 230 Gramm schweren Moosgummiring und die motorischen Fertigkeiten Fangen und Werfen braucht es, um sich selbst in der Sportart auszuprobieren.

Das Ziel des Spiels ist es, den Ring so geschickt über das 1,55 Meter hohe Netz zu werfen, dass dieser im gegnerischen Feld aufkommt, ohne vorher von den Gegnern gefangen und zurückgespielt zu werden. Jeder Wurf muss dabei aus einer Fließbewegung des Fangens erfolgen, was der Sportart eine enorme Dynamik und Schnelligkeit zukommen lässt.

Egal ob als In- oder Outdoorsport, ob als Einzel oder Doppel. Für Ringtennis als Sportart im Breiten-, Freizeit- und Schulsport braucht es im Grunde nur vier Regeln:

  1. Der Ring darf nicht von oben nach unten geschmettert werden.
  2. Der Gegner darf nicht durch Anhalten des Ringes getäuscht werden, das heißt, eine Zick-Zack-Bewegung beim Werfen ist nicht erlaubt.
  3. Den 90 cm Sperrraum auf jeder Seite vor dem Netz darf man nicht betreten.
  4. Der Ring darf um nicht mehr als eine Ringbreite wackeln oder sich gar überschlagen (Wackelring)

Doch auch als Wettkampfsport kann Ringtennis, als Einzel- oder Mannschaftssport, betrieben werden. Insgesamt 15 Vereine duellieren sich derzeit regelmäßig bundesweit in Bundes-, Regional- und Jugendligen. Und auch die deutsche Nationalmannschaft kann sich mittlerweile mit insgesamt drei Weltmeistertiteln schmücken.

Weitere Informationen rund um die Sportart Ringtennis: